Australien – Queensland

Der Name sagt schon alles – Sonnenscheinstaat. Die australische Urlaubsregion erstreckt sich entlang der Ostküste von Cairns bis kurz hinter Brisbane. Dort hat man das Great Barrier Reef und im Hinterland das Outback, mit Gegenden reich an Gold und Smaragden.

Wir befahren den australischen Kontinet vom Süden nach Norden und zwar von Sydney bis nördlich von Cooktown. Dabei stossen wir bis in das Gebiet der Aborigines vor. Nachdem wir New South Wales bereist haben, kommen wir in das Gebiet von Queensland.
Australien – Karte von Queensland
Das Hinterland von Brisbane an der Südgrenze wird als Darling Downs bezeichnet. Hier befinden sich hinter der Great Dividing Range die ertragreichsten Böden Australiens. Die größten Orte sind hier Ipswich und Warwick.

Winton und Longreach sind Städte, die für jeden Australier für das Outback stehen. Die ersten Siedler und Waltzing Matilda und die Quantas als erste australische Fluglinie haben hier ihren Ursprung. Longreach ist die wahre Heimat der Quantas und außerdem befindet sich hier die Stockmen’s Hall of Fame, das bekannteste Museum Australiens. Es zeigt die Geschichte der Besiedlung des Australischen Kontinets und ist tatsächlich sehr sehenswert.

Brisbane war schon immer eine beliebte Stadt. Einst galt es als ein Refugium für Pensionäre, denen das warme Klima zusagte, mittlerweile ist es die drittgrößte Stadt Australiens. Brisbane hat dafür aber auch viel getan. Hier fanden 1982 die Commonwealth Games und und die Expo 88 statt. Geprägt wird Brisbane durch den Brisbane River und durch viele Aussichtspunkte von denen man die Stadt und den Fluß mit seinen Brücken überblicken kann. Auch von der City Hall hat man eine schöne Übersicht. Allerdings ist diese mittlerweile von Wolkenkratzern umgeben. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Queen Street Mall. Hier befinden sich hunderte von Geschäften. Etliche Gebäude sind vom National Trust (Denkmalschutzamt) ausgezeichneten worden. Hierzu zählen auch das Old Government House, Mansions und Harris Terrace. Und eines von Brisbanes ersten Gebäuden, das Old Windmill and Observatory. Neben mehreren Museen gibt es noch ein interessantes Hands on Science Museum.

Noosa sowie die ganzen anderen Ortschaften entlang dieses Strandes sind vor allem bei Surfern ausgesprochen bekannt und beliebt. Außerdem kommen viele Einwohner Brisbanes an den Wochenenden hierher. Im Hinterland der sunshine coast befinden sich die „Glass House Mountains“. Sie laden zu ausgedehnten Wanderungen und Klettertouren ein. Direkt an der Mündung des Brisbane River liegt die Bucht der 365 Inseln. Außer den zwei großen Inseln „Moreton Island“ und „North Stradbroke Island“ gibt es zahlreiche kleinere sehenswerte Inseln. Die 35 km lange Region zwischen NSW und Brisbane wird als die „Gold Coast“ bezeichnet. Dies ist ein ausgesprochen wichtiges und beliebtes Urlaubsparadies in Australien. Die Angebote an Freizeitaktivitäten, wie Surfen und vielen Theme Parks (WB Movie World, Sea World, etc.) sind schier unerschöpflich. Der bekannteste Hauptort ist Surfers Paradise.

Ravenshoe ist ein kleines Nest, das sehenswert ist. Hier befinden sich die Milla Milla Falls, die Zillie Falls und die Ellinjaa Falls. Von Ravenshoe führt eine Straße nach Mt. Garnet, einem kleinem verschlafenen Dorf. Dort kann man seinen Träumen freien Lauf lassen und mit etwas Glück Halbedelsteine und Gold finden.

Das Atherton Tableland liegt im Hinterland von Cairns. Es erstreckt sich von Kuranda im Norden bis hinunter nach Ravenshoe im Süden. Soweit das Auge reicht sieht man eine der grünsten Gegenden von Queensland, mit leichten welligen Hügeln und tollen Wassefällen und Seen. Die Region ist wirtschaftlich geprägt von der Landwirtschaft. Ausserdem gibt es hier viele Edelsteine, Gold und andere wertvolle Bodenschätze, die im Tagebergbau abgebaut werden. Mit etwas Glück kann man sich als Goldgräber versuchen und findet vielleicht einen Kristall oder sogar einige Nuggets.

Als wir Autralien bereisten, war Cairns noch eine Kleinstadt, unbedeutend und unwichtig. Doch als es von den Japanern und Australiern vor allem in den letzten Jahren als ein wahres Urlaubsparadies erkannt wurde, begann der Tourismus-Boom. Heute ist es eine der am schnellsten wachsenden Städte in Australiens. Durch die Nähe sowohl zum Great Barrier Reef als auch zum tropischen Cape Tribulation hat die Region sich nicht unverdient den Ruf einer beliebten Ferienoase erarbeitet. Unter den Gästen findet man alles, vom Backpacker bis hin zum Geschäftsmann.

Viele Touristen kommen nach Cairns um wenigstens einmal an das Riff hinauszufahren. Das Angebot reicht von kurzen Fahrten zum Schnorcheln oder Tauchen bis hin zu mehrtägigen Turns hinaus ans Aussen-Riff. Ein Jeder wird das passende für sich finden und wenn es nur eine Fahrt zu einer der dem Riff vorgelagerten wunderschönen Inseln ist.

Das Cape York ist der nordöstlichste Punkt Australiens. Es gibt keine geteerte Straßen mehr, nur noch eine sehr schlechte Development Road und man kann entlang der Telegrafen Linie fahren. Keine dieser Routen ist einfach zu fahren. Eigentlich braucht man ein 4WD und jede Menge Erfahrung im Off-Road-Fahren. Wir wagen diese Route trotzdem mit unserem Wohnmobil (vom Wohnmobil-Vermieter nicht erlaubt, wir fahren auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko) und kommen fast bis an die Spitze des Cape York. Hier befinden wir uns bereits im Aborigines-Territorium (Reservat), in dem normalerweise Weisse nichts mehr zu suchen haben. Wir sind in diesem gottverlassenen Gebiet total auf uns gestellt. Hilfe ist hier im Ernstfall nic

Bilder Australien – Great Barrier Reef

Fragen zum Reiseziel Australien?

Australien Forum