Australien – Strände

Australien hat eine unglaubliche Vielzahl an Stränden aufzubieten. Die Küstenlinie ist 19.700 km lang. Queensland ist der zweitgrösste Staat Australiens und wird dominiert von den vier großen „S“: „Sun, Sand, Surf and Sailing“. Beliebtestes Ziel vieler Besucher des Staates ist die mehr als 2.000 Kilometer lange Ostküste Australiens. Im Winter strömen hier Unmengen von australischen Besuchern aus dem kühleren Süden ein. Hinzu kommen noch viele Touristen aus Übersee. Der Staat Queensland umfasst beinahe ein Viertel der australischen Landfläche und hat eine Ausdehnung von West nach Ost von 1500 Kilometer und von Nord nach Süd 2100 Kilometer. Das verspricht reichlich Platz für jede Menge Abwechslung.

Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass beliebte Strände wie die an der Goldküste eine sehr grosse Anziehungskraft auf die Besucher ausüben. Die Goldküste kann man ungeniert als das „Miami“ Australiens bezeichnen mit all den unangenehmen Erscheinungen des amerikanischen Vorbilds. An der Gold Coast gibt es eine Menge sonnige und schöne Urlaubsziele, die wie schon erwähnt in den Haupt-Reisezeiten stark überlaufen sind. Wer den Trubel und die Unterhaltung sucht, ist hier richtig aufgehoben.

Weiter nördlich findet man eine weitere Touristenmetropole bei Cairns, die sich von der Goldküste durch noch etwas mehr Ruhe und eine gewisse Exklusivität abhebt. Jedoch hat auch hier inzwischen zum grossen Teil der Massentourismus seine Klauen ausgestreckt. Für den Individualreisenden scheint uns auch dieses Küsten-Gebiet nur bedingt geeignet zu sein. Die einzigartige Lage von Cairns im tropischen Norden macht die Besonderheit dieser pulsierenden Stadt aus. Sie ist das Tor zu den Regenwäldern und zum Great Barrier Reef und verfügt so über zwei der außergewöhnlichsten Naturdenkmäler Australiens. Cairns mit seinen 100.000 Einwohnern ist eines der beliebtesten Touristenzentren des Kontinents. Das Umland bietet zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Eine Tagestour zum Great Barrier Reef und ein Ausflug nach Kuranda gehören zum Pflichtprogramm.

Die im Vergleich zur Gold Coast noch heute ruhige und gemütlich Sunshine Coast zeichnet sich durch traumhaft lange und weisse Sandstrände aus. Man findet hier noch malerische Buchten, die zudem oft menschenleer sind. Die Region ist ein Paradies für Individualreisende und all diejenigen, die sich weit weg von Trubel und Unterhaltung aufhalten möchten. Die Ortschaften Caloundra, Mooloolaba, Maroochydore, Coolum und Noosa säumen sich an der Sunshine Coast an einem 140 Kilometer langen Küstenstreifen. Man erreicht sie etwa eine Autostunde nördlich von Brisbane.

Von Cairns bis Port Douglas erstreckt sich die Marlin Coast, an der sich ein wunderschöner weisser Sandstrand an den anderen reiht. Der hier anschliessende tropische Regenwald kann auf der Küstenstraße Cook Highway bewundert werden.

Mission Beach ist ein beliebter Ferienort. Hier findet man kilometerlange breite und weisse Sandstrände, die von Palmen gesäumt sind. Ein Ausflug in den nahen tropischen Regenwald gehört zum Muss des Reisenden. Wer hierher reist, sollte auf jeden Fall die vorgelagerten Inseln Dunk, Bedarra und Bowen und vor allen Dingen das Great Barrier Reef besuchen.

Bilder Australien – Strände

Fragen zum Reiseziel Australien?

Australien Forum