Irland – Oysterfestival

Irland erstreckt sich über eine Fläche von 70.285 km² (davon 1390km² als Gewässer) und hat 3,8 Mio. Einwohner. Die Hauptstadt ist Dublin. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 73,5 Jahren. Die Bevölkerung besteht zu 93,1 % aus Katholiken und zu 2,4 % aus Anglikanern, Presbyterianern und Juden.

Es wird Gaelisch und Englisch (als Verkehrssprache) gesprochen. Irland hat ein kühl gemäßigtes Klima. Ein siebtel des Landes (ca. 10000km²) sind mit Mooren bedeckt. Große Flächen der Küstengebiete sind mit Heide, Sumpf- und Marschland bedeckt. Nur 4,9 % des Landes sind bewaldet. Das Nationalgetränk ist Guinnes.

Wir hatten den Tip bekommen, dass alljährlich im September in Galway an der Westküste von Irland ein Oysterfestival stattfindet. Kurzentschlossen buchten wir einen Flug auf die Insel. Mit dem vorgebuchten Mietwagen fuhren wir vom Flughafen in wenigen Minuten in die Stadt Galway. Das Hotel direkt in der Innenstadt war ebenfalls vorgebucht, was zum Festival zwingend erforderlich ist, da zu dieser Zeit hier alles ausgebucht ist.

Galway ist eine pulsierende Stadt mit 60.000 Einwohnern und ist das Tor zu Connemara. Die Innenstadt von Galway ist mittelalterlich geprägte mit ihren verwinkelten kopfstein gepflasterten Gassen. Es ist ein buntes Völkchen gemischt aus Gauklern, Artisten, Einheimischen und Touristen zum Oyster-Festival in der Stadt. Zudem ist die Stadt wegen der hier ansässigen Universität voller junger Leute. Die Cafes und Pubs sind bereits am späten Nachmittag gerappelt voll. Das Oysterfestival ist „die Attraktion des Jahres“. Während des Festivals finden Paraden und Oldtimerumzüge statt.

Man zeigt sich und will gesehen werden, ist ausgelassen und feiert. Musik-Kapellen ziehen in bunter Reihenfolge durch die Straßen und ermuntern zum Mitfeiern. Der Bürgermeister hat die Ehre, die erste Auster der Saison zu öffnen.

Danach ist das Festival eröffnet. In einem Riesenzelt vor der Stadt werden tausende von Austern angeboten. Dazu fliesst reichlich Champagner und natürlich Guinnes. Die Fernsehstationen des Landes filmen alle Aktivitäten und abends wird das Spektakel dann im nationalen Fernsehen übertragen. In allen größeren Hotels finden Partys statt, zu denen man sich aber vorher anmelden muß. Das Festival beginnt Freitags und endet am Sonntag. Am Samstagabend wird ein internationaler Wettbewerb gestartet, in dem der Teilnehmer ermittelt wird, der die kürzeste Zeit beim Austernöffnen benötigt. Dabei müssen pro Teilnehmer jeweils 100 Austern geöffnet werden.

Das Teilnehmerfeld ist international. Dem Gewinner wird am Schluss der Veranstaltung ein Titel und viel Ehre überreicht. Die Gäste haben die Verpflichtung, die so geöffneten Austern anschließend zu verzehren, natürlich gegen Zahlung eines Eintrittsgeldes. Dafür können aber so viele Austern geschlürft werden, wie man verträgt. Nicht selten ist spät abends so mancher mit einem Eiweißschock gesichtet worden. Die Veranstaltung wird durch Musik- und Tanzgruppen untermalt. Das ganze ist ein Riesespass und ein Erlebnis der besonderen Art.

Bilder Irland – Oysterfestival

Fragen zum Reiseziel Irland?

Europa Forum